Allgemeine Geschäftsbedingungen

Forest dogs, Mehrhooger Hundeschule

Trainerinnen Forest dogs sind:

Andrea Loser

Manuela Kauer

Eva Rautenberg

Die vorliegenden AGB gelten für die Vertragsbeziehung zwischen Forest dogs (im folgenden Hundeschule) und den Verbrauchern, die bei der Hundeschule Unterricht wahrnehmen o. Veranstaltungen (Kurse, Workshops, Einzelveranstaltungen) besuchen (im Folgenden: Kunde).

  • § 1 Vertragsgegenstand
  1. Bei dem zwischen der Hundeschule und dem Kunden geschlossenen Vertrag handelt es sich um einen Dienstleistungsvertrag mit dem Ziel, dem Kunden bestimmte Inhalte zu vermitteln.
  2. Der Kunde erhält von der Hundeschule lediglich Handlungsvorschläge. Die Hundeschule schuldet keinen Erfolg oder das Erreichen bestimmter Ziele. Die Teilnahme an den Übungen während der Kurse und Einzelstunden, die spätere Durchführung der Handlungsvorschläge sowie die Entscheidung, ob der Kunde seinen Hund Übungen unangeleint durchführen lässt, liegen im Ermessen des Kunden und erfolgen auf eigenes Risiko.
  • § 2 Teilnahme
  1. Der Kunde versichert, dass der Hund gesund und geimpft ist (bei Welpen altersgemäß), keine ansteckenden Krankheiten vorliegen, desweitern ist der Hund ausreichend haftpflichtversichert und der Hund ist behördlich gemeldet. Der Impfpass und der Versicherungsschein sind auf Nachfrage vorzulegen.
  2. Läufige Hündinnen sind außer einer einvernehmlichen vorherigen Absprache von der Teilnahme ausgeschlossen.
  3. Ebenfalls ist der Kunde verpflichtet, die Trainerinnen über Verhaltensauffälligkeiten, wie z.B. übersteigerte Aggressivität oder Ängstlichkeit seines Hundes vor Trainingsbeginn zu informieren.
  • § 3 Anmeldung/ Zahlungen
  1. Anmeldungen werden nach der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet und berücksichtigt. Ein Anspruch auf eine Teilnahme besteht durch das Einsenden der Anmeldung nicht.
  2. Die Hundeschule verpflichtet sich, alle Angaben in der Anmeldung vertraulich zu behandeln, insbesondere die Angaben nicht an Dritte weiterzuleiten.
  3. Das entsprechende Entgelt ist vom Kunden vor Ort in bar oder mit 5 er- oder 10 er Karten am Beginn des Trainings zu zahlen. Ist die Bezahlung vor Ort nicht möglich, behalten wir uns vor die Übungsstunde zu verschieben oder abzusagen.
  • § 4 Rücktrittsrecht
  1. Bei unseren wöchentlichen Trainingsgruppen ist eine kostenfreie Absage bis 24 Stunden vor Beginn der Veranstaltung möglich. Bei einer späteren Absage müssen wir den Termin leider in Rechnung stellen.
  2. Die Hundeschule behält sich vor, vom Vertrag zurückzutreten, insbesondere wenn sich zu wenig Teilnehmer für eine Veranstaltung angemeldet haben, ein Trainer ausfällt oder unzumutbare Witterungsbedingungen vorherrschen. Bereits gezahlte Teilnahmegebühren werden in diesen Fällen zu 100% an die Teilnehmer zurückgezahlt. Darüber hinaus werden Ersatzansprüche, aus welchen Gründen auch immer, abgelehnt.
  1. Verstößt der Kunde gegen seine Pflichten (Impfschutz, Haftpflichtversicherung, Krankheiten etc.) oder verhält sich der Kunde selbst in einer Art und Weise, die den Unterricht und/oder das Training der anderen Teilnehmer stört, oder wirkt er in einer Art und Weise auf seinen Hund ein, die den Grundsätzen der Hundeschule für den Umgang mit Hunden widerspricht, ist die Hundeschule berechtigt, ihn dauerhaft vom Unterricht auszugschließen. Bereits verbindlich gebucht Stunden hat der Kunde zu zahlen.
  1. Verspätet sich ein Kunde zu den vereinbarten Trainingsstunden gehen die Verspätungen zu Lasten des Kunden und berechtigen weder zu einer Verminderung der Vergütung noch zu einer Verlängerung der vereinbarten Trainingszeit.
  • § 5 Gefahren / Haftung
  1. Die Teilnahme oder der Besuch unserer Veranstaltungen erfolgt auf eigenes Risiko.
  1. Der Kunde haftet für die von ihm oder seinem Hund verursachten Schäden. Dies gilt auch für

Schäden, die durch sie bzw. die teilnehmenden Hunde an Gegenständen wie Spielgerätschaften und Eigentum der Hundeschule entstehen bzw. bei Verlust derselben.

  1. Begleitpersonen sind durch den Teilnehmer vom Haftungsausschluss in Kenntnis zu setzen.
  1. Schadenersatzansprüche des Kunden gegenüber der Hundeschule Forest dogs, gleich aus welchem Rechtsgrund, bestehen nicht. Dieser Haftungsausschluss gilt nicht in Fällen grober Fahrlässigkeit oder des Vorsatzes der Kursleiter.
  1. Kinder unter 16 Jahren können nur in Begleitung ihrer Erziehungsberechtigten einen Kurs belegen.
  • § 6 Trainingsgelände
  1. Auf dem Trainingsgelände gilt grundsätzlich Leinenzwang. Die Hunde dürfen erst nach Hinweis des Kursleiters auf eigenes Risiko des Hundehalters abgeleint werden.
  2. Kinder unter 12 Jahren unterstehen der Aufsichtspflicht ihrer Eltern und dürfen auf Risiko der Eltern das Gelände betreten. Insbesondere im Freilauf der Hunde, ist ihnen ein Aufenthalt auf dem Gelände nur im direkten Einwirkungsbereich und unter Aufsicht der Eltern gestattet.
  3. Das Begehen und Erklettern der Übungsgeräte ist für alle Personen untersagt, insbesondere für Kinder. Eltern haften für Ihre Kinder.
  • § 7 Datenschutz
  1. In unseren Veranstaltungen werden u.U. Foto-, Video- und Audioaufzeichnungen durch uns oder unsere Mitarbeiter angefertigt. Mit seiner Anmeldung erteilt der Kunde die Genehmigung zur privaten und gewerblichen Verwertung dieser Aufzeichnungen. Ein Anspruch auf Provision oder andere Zahlungen wird grundsätzlich ausgeschlossen, sofern dies nicht im Voraus schriftlich anders vereinbart wurde. Der Seminarteilnehmer hat das Recht, dieser Genehmigung im Voraus zu widersprechen, muss dann aber ggf. mit einem Ausschluss vom Seminar rechnen.
  1. Die Unterlagen und Inhalte der Seminare unterliegen dem Urheberschutz. Eine gewerbliche Weiternutzung sowie Kopieren oder Weitergabe – auch auszugsweise – ist nicht gestattet.
  1. Die Hundeschule wird die persönlichen Daten des Kursteilnehmers nur nach Maßgabe der gesetzlichen Regelungen speichern und nutzen. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht, es sei denn die Hundeschule ist hierzu aufgrund gesetzlicher Bestimmungen verpflichtet (Behörden o.ä.). Der Kursteilnehmer kann von der Hundeschule jederzeit Auskunft über die über ihn gespeicherten Daten erhalten und diese korrigieren oder löschen lassen.
  • § 8 Sonstiges

Sollten einzelne Klauseln der Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht rechtswirksam sein, so bleiben die restlichen Bestandteile der Geschäftsbedingungen hiervon unberührt.